Die Salinenmusikkapelle Ebensee ist eine der sechs Musikkapellen der Salinen Austria AG, neben Bad Ischl, Dürrnberg (Hallein), Altaussee, Hallstatt und Hall in Tirol.

Der Klangkörper der Salinenmusik Ebensee setzt sich derzeit aus 56 Musikerinnen und Musikern (davon 19 Damen) zusammen. Bei Marschausrückungen und Konzerten werden unsere Musikanten von 4 Marketenderinnen begleitet. Bei besonderen Anlässen verschönern 2 Fahnenträger das Gesamtbild unserer Kapelle.

 

Chronik:

1. Mai 1848:1. Ausrückung der Salinenmusikkapelle Ebensee mit 16 Musikern unter der Leitung von Kapellmeister Johann Herbst

1879 übernimmt der Sohn des Gründers Felix Herbst die Kapelle

1880: Die Kapelle rückt erstmals mit Bergmannsuniformen und Schachtmützen aus

1894 wurde die Kopfbedeckung gewechselt; Federhüte lösten die Schachtmützen ab

1902 übernahm der Kanzleiarbeiter Josef Loidl, ausgebildet am Mozarteum in Salzburg, die Kapellmeisterstelle. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Salinenmusik bereits einen ausgezeichneten Ruf erworben.

1911 kam es zum nächsten Wechsel der musikalischen Leitung. Der Oberhutmann Johann Wagner wurde Nachfolger von Josef Loidl. Sein engagiertes Eintreten für eine positive Weiterentwicklung der Musikkapelle wurde durch den Ausbruch des ersten Weltkriges gestoppt.

1928 fand unter dem Ehrenschutz von Generaldirektor Ferdinand Backhaus das 80-jährige Gründungsfest statt, bei dem 15 Musikkapellen aus der näheren und weiteren Umgebung mitwirkten.

1934 starteten die Musikverantwortlichen der Salinenkapellen Ebensee und Bad Ischl sowie der Solvaymusik Ebensee erstmals den Versuch, 130 Musiker in einem Gemeinschaftskonzert zu vereinen.

1937 übernahm nach dem Tod von Kapellmeister Wagner Peter Schendl die Kapelle. Unter seiner Leitung erreichte sie ihren höchsten Mitgliederstand. Eine der ersten Neuerungen des „Jungkapellmeisters“ war die Einführung des Bergmannsabends, heute ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Ebenseer Kulturerlebens.

1941 zwangen die Kriegswirren die Kapelle, ihre musikalischen Aktivitäten einzustellen. Kapellmeistger Schendl war es nicht mehr vergönnt, seine Tätigkeit nach dem zweiten Weltkrieg fortzusetzen. Er verstarb auf dem Heimtransport aus der jugoslawischen Kriegsgefangenschaft 1946 in Salzburg. Danach übernahm der Salinenangestellte Josef Loidl die Musikkapelle.

1948 feierte ganz Ebensee im Rahmen einer groß angelegten Festwoche mit der jubilierenden Kapelle das 100-jährige Gründungsfest. Ein riesiger Umzug mit 55 Musikkapellen, an der Spitze alle österreichischen Salinenkapellen, bildeten den Höhepunkt des Jubiläums.

1950 begann ein neuer Abschnitt, die Ära unter Franz Zeinlinger als Kapellmeister. Sehr schnell wurde er in Ebensee mit viel Lob überhäuft, obwohl harte Arbeit auf den Dirigenten wartete, bis der Klangkörper nach seinem Willen geformt war. Mit ihm begann aber der steile Aufstieg der Kapelle zu einer der besten des Landes.

1954 weilte die Schweizer Kapelle drei Tage in Ebensee, dem folgte ein jahr später ein fünftägiger Gegenbesuch der Pfannhauser bei den Eidgenossen. Zwei Galakonzerte und ein Ständchen vor dem eidgenössischen Bundeshaus in Bern in Anwesenheit des Schweizer Bundespräsidenten bildeten das musikalische Programm.

1971 dirigierte Franz Zeinlinger sein Abschiedskonzert, damit ging ein einzigartiges Kapitel „Salinenmusikgeschichte“ zu Ende.

1972 übernahm Walter Klettner die musikalische Führung der Kapelle.

1985 wurde die jubilierende Kapelle ein eigenständiger Verein. In diesem jahr veranstaltete die Musikkapelle erstmals ein Herbstkonzert am Nationalfeiertag.

1987 wude beim zweiten Herbstkonzert das Jubiläum „140 Jahre Salinenmusikkapelle Ebensee“ mit einem Paukenschlag eröffnet.

1993 wirkte die Kapelle bei Peter Rapps „Wer A sagt….“ mit. Im selben Jahr wurde die erste CD beim Adler-Musikverlag aufgenommen, wo einige Kompositionen des Ausnahmekönners Franz Hofer eingespielt wurden.

1994 stellte die Kapelle entscheidende Weichen für die Zukunft. Die bisherige Führungsriege (Kapellmeister Walter Klettner und Obmann Karl Steinkogler)  trat nach vielen Jahre verdienstvollen Wirkens zurück. Seitdem führt Franz Kasberger die Kapelle vorbildhaft.

1996 wirkte die Kapelle beim Jubiläum „175 Jahre Salinenmusik Hall in Tirol“ mit.

1998 wurde das 150-jährige Gründungsfest der Salinenmusikkapelle Ebensee mit einem riesigen Umzug und Festzelt gefeiert.